2019 May 20th Monday

§3 Zertifikate und CCC-Kennzeichnungen

2015-08-21 Quelle:www.ccc-certificate.org.cn
< Font size: Große Standard Kleine >

20) Das Format und der Inhalt der CCC-Zertifikate wie das Muster und die Arten der CCC-Kennzeichnungen sind durch die CNCA einheitlich auszuarbeiten und festzulegen.

21) Zum Inhalt eines CCC-Zertifikats gehören:
• Name und Adresse des Antragstellers
• Name und Adresse des Herstellers
• Name und Adresse des bevollmächtigten Unternehmens (wenn nötig)
• Name, Reihe, Spezifikation und Model der Produkte
• Normengrundlagen der Zertifizierung
• Modus der Zertifizierung
• Datum der Ausstellung und Gültigkeitsdauer
• Ausstellungsbehörde
• Zertifikatsnummer
• Sonstiges

22) Die Gültigkeitsdauer eines CCC-Zertifikats beträgt 5 Jahre.
Die Zertifizierungsbehörde hat aufgrund der Ergebnisse der Überwachung der zertifizierten Produkte und Unternehmen die Webseite und Telefonnummer zur Abfrage des Status der jährlichen Überwachung im Zertifikat zu vermerken.
Sofern der Bedarf an weiterer Verwendung der Zertifikate besteht, hat der Zertifizierungsauftraggeber 90 Tage vor dem Ablauf eine Erweiterung der Gültigkeitsdauer zu beantragen.

23) Die zertifizierten Produkte und die markierten Inhalte der Zertifikate auf der Verpackung sollen mit den Inhalten auf den Zertifikaten konform sein und die Anforderungen der durch den Staat erlassenen Vorschriften über die Produktkennzeichnung erfüllen.

24) In folgenden Fällen hat der Zertifizierungsauftraggeber einen Änderungsantrag bei der Zertifizierungsbehörde zu stellen, die hierzu die entsprechenden Maßnahmen zu treffen hat:
• Bei Namensänderung der Produkte, die zur Änderung des Produktnamens oder der Modelnummer führt sowie Änderung des Namens und der Adresse des Herstellers und des Produktionsunternehmen ist hat die Zertifikatsänderung nach Überprüfung seitens der Zertifizierungsbehörde zu erfolgen.
• Bei Änderung der Produktmodelle, welche keinen Einfluss auf die Produktsicherheitseigenschaft und innere elektromagnetische Struktur der Produkte ausübt sowie bei Minderung der Produktmodelle gleicher Bauart hat die Zertifikatsänderung nach Überprüfung seitens der Zertifizierungsbehörde zu erfolgen.
• Bei Änderungen der Kernkomponenten, Spezifikationen und Modelle sowie Änderungen, die Einfluss auf die Produktsicherheit, Konstruktion, Technologie und Werkstoffe wie deren Hersteller, hat die Zertifikatsänderung erst nach dem bestandenen Produkttest, der durch die Zertifizierungsbehörde vorgenommen wird, zu erfolgen.
• Bei Änderungen der Adresse des Produktionsunternehmens oder dessen Qualitätssystems wie Produktionsbedingungen hat die Zertifikatsänderung nach der Überprüfung der Zertifizierungsbehörde zu erfolgen.
• In sonstigen änderungspflichtigen Fällen.

25) Besteht der Bedarf an einer Erweiterung des CCC-Zertifikates hat der Zertifizierungsauftraggeber einen Erweiterungsantrag bei der Zertifizierungsbehörde zu stellen. Die Konformität der erweiterten Produkte mit den bereits zertifizierten Produkten ist durch die Zertifizierungsbehörde zu überprüfen, um die Gültigkeit der zertifizierten Produkte gegenüber den erweiterten Produkten sicherzustellen. Nach Überprüfung kann ein erweitertes China CCC-Zertifikat für einzelne Produkte oder auch das Gesamtzertifikat neu ausgestellt werden.
Die Zertifizierungsbehörde hat hierbei einen Diskrepanztest im Rahmen eines Typ-Tests oder wahlweise eine neue Werksinspektion durchzuführen.

26) In folgenden Fällen hat die Zertifizierungsbehörde das Zertifikat zu stornieren und dies bekanntzumachen:
• Die Stornierung ist zwangläufig, wenn der Zertifizierungsauftraggeber vor dem Gültigkeitsablauf keinen Antrag auf Verlängerung des Zertifikats beantragt hat;
• Die Stornierung ist zwangläufig, wenn die Produktion der zertifizierten Produkte ausgelaufen ist;
• Die Stornierung ist zwangläufig, wenn die Modelle bereits in den Katalog der Produkte aufgenommen worden sind, die gemäß den staatlichen förmlichen Beschlüssen eliminiert werden müssen oder nicht mehr produziert werden dürfen;
• Die Stornierung ist zwangläufig, wenn der Zertifizierungsauftraggeber einen Antrag auf die Stornierung des Zertifikats eingereicht hat;
• In anderen gesetzlich vorgeschriebenen Fällen hat die Stornierung ebenfalls zu erfolgen.

27) In folgenden Fällen hat die Zertifizierungsbehörde das Zertifikat einzustellen und dies bekanntzumachen:
• Die Einstellung ist zwangläufig, wenn Änderungspflicht aufgrund Erneuerung der Durchführungsbestimmungen oder GB-Standards vorliegt und kein Änderungsantrag innerhalb der vorgeschriebenen Frist gestellt wird;
• Die Einstellung ist zwangläufig, wenn bei während Überwachung Vorschriftenwidrigkeiten festgestellt werden;
• Die Einstellung ist zwangläufig, wenn die Überwachung ohne Begründung verweigert wird oder während der Überwachung festgestellt wird, dass die Produkt die Zertifizierungsanforderungen nicht kontinuierlich erfüllen können;
• Die Einstellung ist zwangläufig, wenn der Auftraggeber einen Antrag auf Einstellung des Zertifikats gestellt hat;
• In anderen gesetzlich vorgeschriebenen Fällen hat die Einstellung ebenfalls zu erfolgen.

28) In folgenden Fällen hat die Zertifizierungsbehörde das Zertifikat zurückzunehmen und dies bekanntzumachen:
• Die Rücknahme des Zertifikats ist zwangläufig, wenn Qualitätsmangeln der Produkte vorhanden sind, die zu Sicherheitsunfällen führen können;
• Die Rücknahme des Zertifikats ist zwangläufig, wenn während der Überwachung festgestellt wird, dass die Musterprodukte nicht mit den zertifizierten Produkten konform sind;
• Die Rücknahme des Zertifikats ist zwangläufig, wenn der Zertifizierungsauftraggeber während der Einstellungsfrist keine korrektiven Maßnahmen ergreift oder die festgestellten Abweichungen nicht mittels der ergriffenen Maßnahmen geschlossen werden können;
• Die Rücknahme des Zertifikats ist zwangläufig, wenn der Zertifizierungsauftraggeber das Zertifikat durch Täuschung, Bestechung oder ähnliche unlautere Mittel erlangt hat;
• In anderen gesetzlich vorgeschriebenen Fällen hat die Rücknahme des Zertifikats ebenfalls zu erfolgen.

29) Im Falle von Stornierung, Einstellung und Rücknahme des Zertifikats hat die Zertifizierungsbehörde die Produktreihe und den –umfang festzulegen.
Die betroffenen Produkte dürfen ab dem Tag der Stornierung, Einstellung und Rücknahme des Zertifikats nicht das Werk verlassen, vertrieben, eingeführt oder in anderen Geschäftsaktivitäten verwendet werden.

30) Muster und Beschriftung der CCC-Kennzeichnung sehen wie gefolgt aus:
ccc_logo
Die Beschriftung “CCC”steht für “China Compulsory Certification”.

31) Der Typ der CCC-Zertifizierung wie beispielsweise das kleine “s”(“Sicherheit”) zu 30) ist zur Rechten der Beschriftung zu vermerken.
Die Typen der Zertifizierungen sind durch die CNCA basierend auf der Zertifizierungsnachfrage auszuarbeiten und festzulegen.

32) Der Zertifizierungsauftraggeber hat ein Managementsystem zur Verwaltung der Verwendung der CCC-Markierung zu erstellen und die tatsächliche Verwendung der Markierung zu protokollieren und zu archivieren. Die CCC-Markierungen sind an der Verpackung, in den Werbungen, Broschüren und anderen Werbematerialien ordnungsgemäß zu verwenden und anzubringen.

33) Kein Unternehmen bzw. keine Person darf das Zertifikat und die CCC-Kennzeichnung fälschen, ändern, täuschen, veräußern, kaufen oder an Dritte übertragen.

Kontakt